Anfragen / Auskunftsersuchen

... allgemeiner Art

Telefonische Auskünfte

Da es immer wieder Anfragen zur telefonischen Datenübermittlung gibt, nachfolgend einige Hinweise.

Telefonisch können personenbezogene Daten nur im Ausnahmefall übermittelt werden, wenn der Anfragende als berechtigte Person identifiziert wurde:

  • Berechtigtes Interesse der anfragenden Stelle (z.B. mit-/nachbehandelnder Arzt oder Angehöriger will sich über Allgemeinzustand informieren).
  • Kein anderer Übermittlungsweg praktikabel (z.B. Patient kann selbst die Auskünfte nicht geben, hohe Dringlichkeit).
  • Zustimmung des Patienten liegt vor (nicht ansprechbare Patienten: es liegen keine Hinweise auf Nichtzustimmung vor – v. a. keine Auskunftssperre im Informationssystem hinterlegt).

Möglichkeiten der Identitätsprüfung sind u.a.:

  • Den Patienten vorher fragen, ob er den Anrufer kennt (auch bei Zweifeln in die Vertraulichkeit der nachgefragten Information).
  • Rückrufnummer geben lassen – zumindest Behörden und Unternehmen verfügen über zentrale Vermittlungen (mit ähnlicher Rufnummer wie der Nachfragende), über die dann der Anfragende zurückgerufen wird.
  • Kontaktdaten aus der Patientenakte heraussuchen.
  • Anrufer ist dem Krankenhausmitarbeiter bekannt.
  • Identität ergibt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit aus weiteren Umständen (z.B. persönliche Vorankündigung eines Telefonats).
  • Der Anfragende kann seinerseits Daten nennen, die ihn als Berechtigten ausweisen (z.B. Versicherungsangestellter nennt Versicherungsnummer)

Natürlich spielt auch die Bedeutung und Tiefe der zu übermittelnden Informationen eine Rolle. Allgemein gilt: Medizinische Daten darf nur ein Arzt übermitteln.

Liegen die o. g. Voraussetzungen nicht vor oder hat der Patient einer Weitergabe seiner Daten grundsätzlich widersprochen, sollte die Weiterleitung der Informationen freundlich abgelehnt werden.

Vorschläge für telefonische Ablehnungen:

  • Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir telefonisch grundsätzlich keine personenbezogenen Daten übermitteln können. (Es ist wichtig für das Vertrauen unserer Patienten.)
  • Grundsätzlich können wir keine Informationen darüber geben, ob sich die genannte Person als Patient in unserem Haus befindet. Dies ist dem Datenschutz und der Schweigepflicht geschuldet. Bitte haben Sie dafür Verständnis.
  • Aus Datenschutzgründen können wir keine Auskunft geben. Bitte haben Sie Verständnis.

Danach Lösung anbieten, z.B.:

  • bitte Angehörigen persönlich aufsuchen/ anrufen
  • bitte persönlich mit dem Arzt sprechen
  • um schriftliche Anfrage mit entsprechenden Nachweisen bitten (z.B. bei Versicherung o. ä.)

Zurück zu Anfragen allgemeiner Art
Zurück zur Übersicht Anfragen / Auskunftsersuchen
Zurück zur Themenübersicht


Navigation
QR-Code
QR-Code Anfragen / Auskunftsersuchen (erstellt für aktuelle Seite)